Impressionen vom Vortrag und Workshop


Die Professur für Politische Theorie lädt Sie in Zusammenarbeit mit dem Colloquium politicum herzlich zur Vortrags- und Workshopreihe zur Auflösung des liberalen Konsenses ein. Aus der Perspektive der kritischen Rechtstheorie fragen wir nach aktuellen Krisen von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Bitte leiten Sie diese Nachricht an alle Interessierten weiter.

Den Auftakt mach Dr. Kolja Möller (Bremen) mit einem Vortrag zu Populismus und Verfassung am Dienstag, 28.05.19, 18 Uhr c.t., Großer Saal, Haus zur Lieben Hand, Löwenstr.16:

Die Volkssouveränität kehrt als politischer Bezugspunkt in unsere Gegenwart zurück. Im Namen der Volkssouveränität wollen die neueren rechtspopulistischen Bewegungen in Europa, den USA und Lateinamerika wieder Kontrolle über ein nationales Gemeinwesen erlangen; im Namen der Volkssouveränität installieren sie neue Nationalverfassungen, wie es in Ungarn und der Türkei der Fall war; und im Namen der Volkssouveränität ziehen sich einzelne Staaten aus den etablierten Vertragssystemen des internationalen Rechts zurück. Schon längst ist ein “populistischer” Verfassungswandel im Gange, der die liberale Demokratie, wie sie sich seit den 1990er Jahren zunehmend in der Welt verbreitet hat, herausfordert. Die zentrale These des Vortrags lautet, dass erst eine systematischere Betrachtung des Zusammenhangs von Populismus und Verfassung diejenigen Ansatzpunkte zu identifizieren vermag, die einer autoritären Transformation der Demokratie entgegenwirken. Insbesondere ist eine Verfassungspolitik angezeigt, die das „pouvoir constituant“, die verfassungsgebende Gewalt des Volkes, nicht still stellt, sondern ihr oppositionelles Moment – die Kritik an der Verselbstständigung der Eliten und Organgewalten – angemessen für die globalisierte Welt respezifiziert.

Im Workshop am Mittwoch, 29.05., 9-12 haben wir Gelegenheit zur intensiven Diskussionen eines Teils seines aktuellen Buchprojekts. Der noch unveröffentlichte Text etabliert eine neue Theorie des Populismus als politischer Form und eröffnet neue Möglichkeiten der kritischen Populismusanalyse. Anmeldungen zum Workshop bitte an karsten.schubert@politik.uni-freiburg.de

Am 15./16.07.19 folgt dann Vortrag und Workshop von Dr. Tim Wihl (FU Berlin) zu Machiavellis Versammlung. Modelle politischer Freiheit im Demonstrationsrecht. Mehr Infos unter https://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/cp/reihen