Ort: Freiburg Institute of Advanced Studies (FRIAS), Albertstr. 19, 79104 Freiburg
Datum: 20.10 - 22.10.2022

Update 20.7.22: Hybridformat

Wegen der hohen Nachfrage nach den begrenzten Plätzen in Freiburg und dem vielfach geäußerten Wunsch nach Online-Teilnahme richten wir die Konferenz hybrid über Zoom aus (Registrierung notwendig, siehe unten).

Organisiert von: Dr. Karsten Schubert (University of Freiburg), Georg Spoo (University of Freiburg), Dr. Lucas von Ramin (Technical University of Dreden), Dr. Vincent Gengnagel (University of Flensburg)

Die Konferenz hat eine kritische Revision der „Theorien des Politischen“ zum Ziel und damit eine Reaktualisierung radikaldemokratischer Ansätze für die 2020er Jahre. Rechtspopulismus und Autoritarismus, Auseinandersetzungen um „Identitätspolitik“, die Digitalisierung der öffentlichen Debatte und die Macht von Verschwörungstheorien führen zu tiefgreifenden sozialen, kulturellen und politischen Transformationsprozessen in liberalen Demokratien. Für die Untersuchung dieser Transformationen sind die „Theorien des Politischen“ und das damit verbundene Konzept der „radikalen Demokratie“ besonders geeignet, da sie die grundsätzliche Fragilität der liberalen Ordnung analysieren. In Anbetracht sich zuspitzender Konflikte, ist es jedoch fraglich geworden, ob die radikaldemokratische Forderung nach einer Disruption der liberalen Ordnung die richtige Antwort auf die beschriebenen Transformationen ist. Die Konferenz befasst sich mit vier thematischen Bereichen: 1. Revision der Grundbegriffe; 2. Normativität, Institutionen, Recht; 3. Neue soziale Bewegungen und Identitätspolitik; 4. Digitale Transformationen des Öffentlichkeit.

Programmablauf

Für jeden Vortrag stehen grundsätzlich 50 Minuten zur Verfügung, einschließlich der Zeit für die Diskussion. Die Präsentationen sollten 30 Minuten dauern. In den Pausen werden Kaffee und Snacks gereicht. Die Titel sind vorläufig.

Donnerstag

14.30 - 15.00
Karsten Schubert, Georg Spoo, Lucas von Ramin, Vincent Gengnagel: Radikale Demokratie für die 2020er Jahre: Neue Probleme, neue interdisziplinäre Theorie?

Panel 1: Revision der Grundbegriffe (Chair: Vincent Gengnagel)

15.00 - 15.50
Regina Kreide: Radikaldemokratie. Zwischen Macht und Vernunft?

15.50 - 16.20 Kaffeepause

16.20 - 17.10
Oliver Marchart: Muss der Postfundamentalismus für die 20er angepasst werden?

17.20 - 18.10
Frieder Vogelmann: The Limits of Control. Was sollten radikaldemokratische Theorien leisten?”

18:20 - 22:00 Welcome Reception

Freitag

Panel 2: Normativität, Institutionen, Recht (Chair: Karsten Schubert)

09.00 - 09.50
Oliver Flügel-Martinsen / Franziska Martinsen: Normativität der radikalen Demokratietheorie

10.00 - 10.50
Jennifer Brichzin: Demokratie als Vexierbild. Epistemische Problemlagen der Gegenwart am Beispiel Chemnitz

10.50 - 11.15 Kaffeepause

11.15 - 12.05
Manon Westphal: Reform und Innovation radikaldemokratischer Institutionen

12.05 - 13.15 Mittagspause

Panel 3: Neue politische Bewegungen und Identitätspolitik (Chair: Lucas von Ramin)

13.15 - 14.05
Martin Nonhoff: Herrschaftskritik - keine Institutionentheorie

14.15 - 15.05
Dagmar Comtesse: Der Ruf nach Volkssouveränität - nicht nur Kritik

15.05 - 15.30 Kaffeepause

15.30 - 16.20
Christian Volk: Protest als Demokratisierung?

16.30 - 17.20
Mareike Gebhard: Ent-Identifikation. Radikale Demokratietheorie und Intersektionalität

17.20 - 17.45 Kaffeepause

17.45 - 18.35
Paula Villa Braslavsky: Das Wer das Was - eine der politischsten Fragen des Politischen

20.00 Gemeinsames Abendessen

Samstag

Panel 4: Digitale Transformation der Öffentlichkeit (Chair: Georg Spoo)

09.00 - 09.50 Thorsten Thiel: Politische Theorie in der digitalen Konstellation

10.00 - 10.50
Rahel Süß: Radikale und digitale Demokratie

10.50 - 11.15 Kaffeepause

11.15 - 12.05
Ann-Kathrin Koster: Das radikaldemokratische Moment des Hashtag-Aktivismus

12.05 - 12.30 Abschlussdiskussion und Vernetzungstreffen

12.30 Abschiedskaffee / informelles Networking

13.00 Mittagessen (fakultativ)

Teilnahme und Anmeldung

Die Konferenz wird hybrid im FRIAS in Freiburg stattfinden. Die begrenzten Plätze vor Ort sind leider schon vergeben, aber Sie können sich für die Online-Teilnahme anmelden und dabei auch den Wunsch äußern, eine Platz vor Ort zu bekommen, falls wir Absagen haben. Bitte melden Sie sich bis 12.10.22 per Formular hier oder per Email bei Kyra Vogt unter kyra.vogt [Ähhht..!] frias.uni-freiburg.de an.

Finanzierung

Wir bedanken uns herzlich beim FRIAS für die Konferenzförderung über 10.000 EUR. Link zur Tagung beim FRIAS: https://www.frias.uni-freiburg.de/de/veranstaltungen/nachwuchskonferenzen/transformations-of-the-political

Programm und Poster als pdf

Programm

Poster


Mehr zum Thema